Fachlich kompetent
Äußerst flexibel
Absolut zuverlässig
SEO Guide

Advertorial einfach erklärt

Simon HauzenbergerContent-Marketing-Experte

Ein Advertorial ist eine bezahlte Anzeige oder Werbung, die inhaltlich wie ein redaktioneller Artikel gestaltet ist. Der Begriff „Advertorial“ setzt sich aus den Wörtern „advertising“ für Werbung und „editorial“ für redaktioneller Inhalt zusammen.

Was ist ein Advertorial?

Advertorials sind eine Form des Content Marketing, bei der Du einen Artikel schreibst, der Deine Produkte oder Dienstleistungen bewirbt, und diesen als bezahlten redaktionellen Inhalt veröffentlichst.

In der Regel sind Advertorials in Zeitungen, Zeitschriften, Online-Publikationen und gelegentlich im Fernsehen zu finden. Um sie von regulären redaktionellen Inhalten zu unterscheiden, werden sie oft als „gesponserter Inhalt“, „Sponsored Posts“ oder „bezahlte Werbung“ bezeichnet.

Advertorials zielen darauf ab, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erregen, indem sie Informationen in einer ansprechenderen und weniger offensichtlichen Werbeform präsentieren als herkömmliche Werbung. Sie können informative Artikel, Produktbesprechungen, persönliche Geschichten oder Interviews enthalten, die die Vorteile oder Eigenschaften eines bestimmten Produkts oder einer Dienstleistung hervorheben. Advertorials können auch Elemente wie Bilder, Grafiken und Testimonials enthalten, um ihre Attraktivität zu erhöhen.

Zwar sollen Advertorials Interesse wecken und möglicherweise das Verbraucherverhalten beeinflussen, sie müssen aber klar als Werbung gekennzeichnet sein, um Verwirrung oder Täuschung zu vermeiden. Ethische Standards und Vorschriften verlangen Transparenz hinsichtlich des kommerziellen Charakters von Advertorials, um sicherzustellen, dass Leser zwischen echten redaktionellen Beiträgen und bezahlter Werbung unterscheiden können.

Wichtig: Aus Gründen der Transparenz müssen Advertorials jedoch als Werbung gekennzeichnet sein!

Bedingungen und Voraussetzungen für Advertorials

Ein Advertorial muss bestimmte Bedingungen und Voraussetzungen erfüllen, um veröffentlicht zu werden und den Ruf des Unternehmens sowie die Rechte der Verbraucher zu schützen. Im Folgenden sind einige dieser Bedingungen und Voraussetzungen aufgeführt.

  • Kennzeichnung als Werbung: Advertorials müssen als solche gekennzeichnet sein, damit die Leserinnen und Leser wissen, dass es sich um bezahlte Werbung handelt.
  • Erkennbarkeit des verantwortlichen Urhebers: Der Verfasser des Artikels muss klar erkennbar sein, damit die Leser wissen, von wem die Werbung stammt.
  • Trennung vom redaktionellen Inhalt: Advertorials müssen klar von redaktionellen Beiträgen unterscheidbar sein, um den Leser nicht zu verwirren oder zu täuschen.
  • Ethische Richtlinien: Bestimmte ethische Richtlinien müssen eingehalten werden. So darf beispielsweise keine Irreführung der Verbraucher stattfinden oder Verstöße gegen Gesetze vorliegen.
  • Einhaltung der Werberichtlinien: Advertorials sollten den Werberichtlinien des Mediums entsprechen, in dem sie veröffentlicht werden.
  • Qualität und Relevanz: Advertorials müssen qualitativ hochwertig sein und den Lesern relevante und informative Informationen bieten, also Mehrwert schaffen anstatt nur auf den Verkauf abzielen.

Zweck & Ziele von Advertorials

Ziel eines Advertorials ist es, das Interesse der Leser zu wecken und ihm relevante und interessante Informationen zu liefern. Als Teil einer effektiven Marketingstrategie können sie die Leser zu einer Conversion wie einem Kauf oder einer Anmeldung bewegen. Advertorials können auch dazu beitragen, die Brand Awareness und das Image eines Unternehmens zu verbessern, indem sie es als kompetenten und vertrauenswürdigen Anbieter in seiner Branche positionieren.

Was bringen Advertorials aus SEO-Sicht?

Advertorials bringen aus SEO-Sicht keinen Vorteil, wenn sie mit dem Attribut rel=nofollow versehen und als solche gekennzeichnet sind. Denn dann wird keine Linkpower weitergegeben.

Vorsicht: Der Grat zwischen Advertorial und Linkkauf ist schmal!

Viele Beispiele für Advertorials finden sich auf https://www.handelsblatt.com/adv/firmen/, wo Firmen ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen. Die Unternehmen bezahlen das Handelsblatt für diese Beiträge. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Zum einen sind die Beiträge als Anzeigen gekennzeichnet, die inhaltlich Verantwortlichen werden genannt, alle rechtlichen Voraussetzungen sind erfüllt. Zum anderen sind alle Links zu den Unternehmen mit dem Attribut rel=nofollow versehen, d.h. es wird kein Linkjuice weitergegeben. Das bedeutet, dass der Leser zwar auf den Link klicken kann, der Google Bot diesem aber nicht folgt. Da der Link somit keinen Einfluss auf die SEO hat, wird dies von Google nicht als böser Linkkauf gewertet.

Code-Schnipsel mit rel="nofollow"

In Advertorials sollten Links mit dem Attribut rel=“nofollow“ gekennzeichnet werden, um schlechte SEO-Praktiken wie Linkkauf zu vermeiden.

Advertorial-Beispiel

Das folgende Beispiel zeigt Dir, wie ein Advertorial aussehen kann. Es ist als Anzeige gekennzeichnet, der inhaltlich Verantwortliche ist genannt, alle rechtlichen Voraussetzungen sind erfüllt. Ansonsten ist der Beitrag wie ein redaktioneller Text aufgemacht, geht aber sehr stark auf das werbende Unternehmen ein.

Beispiel für ein Advertorial im Handelsblatt

Advertorials müssen als bezahlte Werbung gekennzeichnet sein. Für den Inhalt ist das Unternehmen verantwortlich, nicht das Medium.

Advertorials im Online-Marketing: Einsatzmöglichkeiten

Advertorials werden im Online-Marketing an verschiedenen Stellen eingesetzt, um das Interesse potenzieller Kunden zu wecken und sie auf eine bestimmte Aktion aufmerksam zu machen.

Online-Magazine und Blogs

Advertorials werden häufig in Online-Magazinen und Blogs veröffentlicht, die thematisch zur Zielgruppe des Unternehmens passen. Sie bieten dem Leser relevante Informationen und werben gleichzeitig für Produkte oder Dienstleistungen.

Social-Media-Kanäle

Advertorials können auch auf Social-Media-Kanälen wie Facebook, Instagram und LinkedIn veröffentlicht werden. Diese Plattformen bieten viele Möglichkeiten der Zielgruppenansprache und geben Unternehmen die Chance, ihre Produkte und Dienstleistungen subtil zu bewerben.

Newsletter und E-Mail-Marketing

Advertorials können auch in Newslettern und E-Mail-Marketing-Kampagnen eingesetzt werden. Sie bieten dem Abonnenten relevante und informative Inhalte und können ihn auf subtile Weise zu einer bestimmten Handlung animieren.

Weiterführende Links


Unser kostenloser SEO-Kurs

Erweitere Dein Wissen über Suchmaschinenoptimierung in nur 5 Tagen!

Das erwartet Dich:
  • E-Mails mit 5 spannenden Inhalten für ein solides Grundlagenwissen
  • Erlerne Schritt für Schritt alle Basics für sichtbare und nachhaltige Erfolge
  • Verbessere Deine Rankings bei Google und sorge für mehr Traffic auf Deiner Website
Melde Dich hier kostenlos an:

Nach der Anmeldung erhälst Du unseren kostenlosen SEO-Kurs fünf Tage lang. Anschließend bekommst Du 2-3x pro Woche unseren Newsletter (auch kostenlos) mit aktuellen Tipps zum Thema SEO und Online Marketing. Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Du kannst Dich jederzeit abmelden. Datenschutz