SEO & SEA Guide

Anzeigengruppe einfach erklärt

Bastian PfabSEA-Experte

Eine Anzeigengruppe (engl.: Adgroup) ist im SEA eine Sammlung von einer oder mehreren Anzeigen innerhalb einer SEA-Kampagne mit gleichem thematischen Fokus. Sie fasst Anzeigen mit ähnlichem Ziel, ähnlichen Produkten oder gleichen Keywords in einer gemeinsamen Gruppe zusammen und verleiht Deinen Kampagnen eine Struktur.

Die Rolle von Anzeigengruppen innerhalb der Google Ads Konto-Struktur

Adgroups bilden die dritte Ebene Deines Google Ads- oder Microsoft Ads-Kontos. An der Spitze steht Dein Konto als Gesamtes, darunter „laufen“ Deine verschiedenen Kampagnen. Innerhalb einer Kampagne erstellst Du schließlich Deine verschiedenen Adgroups (hier in dunkelblau gekennzeichnet), die thematisch alle auf das übergeordnete Thema der Kampagne ausgerichtet sind, sich aber in kleinen Details voneinander unterscheiden. Nehmen wir an, Du verkaufst als Online-Modehändler Damen-Bekleidung, unter anderem Schuhe, wofür Du eine allgemeine Kampagne für Schuhe erstellst. Mit Anzeigengruppen kannst Du nun z.B. die verschiedenen Arten der Damenschuhe nochmals voneinander trennen (Sneakers, Ballerinas, High-Heels, Stiefel usw.), da Du selbstverständlich für jede Schuhart andere Keywords brauchst und nicht alles in einen großen Topf werfen kannst. Neben der thematischen Abgrenzung kannst Du zudem für jede Anzeigengruppe individuelle demografische Merkmale, Zielgruppen und vieles mehr hinterlegen.

Google Ads-Kontostruktur in der Übersicht

Google Ads-Kontostruktur in der Übersicht.

Vorteile einer sauberen Adgroup-Struktur

Die Nutzung einer sorgfältig geplanten Adgroup-Struktur bringt Dir im Wesentlichen drei Hauptvorteile:

  • Verbesserte Relevanz:  Bei einer sauberen Struktur ist Deine Anzeige automatisch besser auf das Bedürfnis des potenziellen Kunden ausgerichtet, da Keyword und Texte aufeinander abgestimmt sind. Logisch, denn so musst Du weniger unterschiedliche Keywords in Deiner Anzeige unterbringen und Du kannst Dich auf das konzentrieren, was für den Nutzer wirklich wichtig ist. Dadurch versteht auch der Suchmaschinen-Algorithmus schneller, welche Antworten Du mit Deinen Anzeigen geben möchtest und versucht diese dann nur bei möglichst relevanten Suchanfragen auszuspielen. Dies kann sich z.B. später in höheren Click-Through- oder Conversion-Rates bemerkbar machen.
  • Effizientere Gebotsverwaltung: Du kannst Gebote separat für jede Anzeigengruppe festlegen. Somit kannst Du Themen priorisieren und aggressiver mit Deinen Anzeigen auf die wichtigsten Themen Deines Unternehmens bieten. Gleichzeitig kannst Du Gebote für Themen mit schlechterer Performance etwas zurückdrehen. So nutzt Du automatisch auch Dein ganzes Kampagnen-Budget effizienter.
  • Genauere Auswertungen:  Mit nur wenigen Klicks kannst Du in Deinem Konto herausfinden, welche Anzeigengruppen und somit welche Keywords die meisten Klicks und Conversions generieren, ohne in einem riesigen Becken voller Keywords fischen zu müssen. So weißt Du sofort, welche Anzeigengruppen und Keywords gut funktionieren und welche optimiert oder gegebenenfalls pausiert werden müssen.

Beispiele von Anzeigengruppen-Strukturen in der Praxis

Abschließend bleibt noch die Frage zu klären, wie Du die passende Anzeigengruppen-Struktur für Dich herausfindest. In der Praxis gibt es wie so oft im SEA, verschiedene Wege dafür. Eine große Rolle spielt natürlich der Umfang Deines Sortiments bzw. die Größe Deines Unternehmens und daher auch die Größe Deines Kontos. Außerdem wie viele verschiedene Kampagnen Du bereits schaltest oder in der Zukunft noch erstellen möchtest und welche Ziele Du damit verfolgst. Folgende Auflistung soll Dir dabei helfen, einige Denkanstöße hierfür zu finden:

  • Produkt- bzw. Dienstleistungsorientierung ist mit Sicherheit eine der häufigsten Varianten. Ausgehend von Deiner Kampagnenstruktur, sortierst Du die entsprechenden Anzeigengruppen nach Deinen Produkten und Dienstleistungen. Im zweiten Absatz dieses SEA-Guides gaben wir Dir mit den Damenschuhen bereits ein klassisches Beispiel hierfür. Verkaufst Du keine klassischen E-Commerce-Produkte, sondern möchtest Leads im B2B-Bereich generieren, kannst Du Dich ebenfalls an Deinen Dienstleistungen orientieren.
  • Markenorientierung: Natürlich kannst Du Deine Anzeigengruppen auch anhand der angebotenen Marken aufbauen. Vor allem wenn Du nur wenige Produkte, dafür aber verschiedene Marken anbietest, ist dies eine gute Variante. Aber auch bei vielen Produkten und einem großen Konto kannst Du damit Ordnung schaffen (Dein Aufwand kann aber deutlich höher ausfallen).
  • Navigationsorientierung: Ähnlich zu den Produkten/Dienstleistungen bzw. Marken, kannst Du Dich auch einfach an der Navigation Deines Online Shops orientieren und danach Deine Kampagnen und Anzeigengruppen strukturieren. Mit anderen Worten: Du kannst Deine Anzeigen auch nach den Produktkategorien Deines Shops gruppieren.
  • Regionale Ausrichtung: Hier sprichst Du Deine Kunden gezielt nach der jeweiligen Region an, beispielsweise wenn Du mit Deinem Geschäftsmodell mehrere Standorte bedienst, wie z.B. eine Restaurantkette in Berlin, Hamburg und München.
  • Top Performer/Low Performer: Eine fortgeschrittene Variante, da Du hierfür erst einmal genügend Daten mit Deinen Kampagnen sammeln musst. Nach einiger Zeit wertest Du aus, welche Keywords eines bestimmten Themas gut oder schlecht performten und teilst diese anschließend in separaten Top- und Low-Performer-Adgroups auf. Nun kannst Du Gebote für die Top-Performer-Keywords erhöhen, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen, während Du die Low-Performer-Gebote senkst.
  • Ausrichtung am Sales-Funnel: Abhängig von der Kaufphase des Nutzers können verschiedene Schwerpunkte Deiner Keywords und somit verschiedene Anzeigengruppen von Nöten sein. Das kann sich von der Inspiration und Erwecken eines Bedürfnisses bis zur Kundenbindung nach einem getätigten Kauf erstrecken. Voraussetzung dafür ist, dass Du alle Phasen mit einer Suchkampagne abdecken willst.

Weiterführende Links

Unser kostenloser SEO-Kurs

Erweitere Dein Wissen über Suchmaschinenoptimierung in nur 5 Tagen!

Das erwartet Dich:

  • E-Mails mit 5 spannenden Inhalten für ein solides Grundlagenwissen
  • Erlerne Schritt für Schritt alle Basics für sichtbare und nachhaltige Erfolge
  • Verbessere Deine Rankings bei Google und sorge für mehr Traffic auf Deiner Website

Melde Dich hier kostenlos an:

Nach der Anmeldung erhälst Du unseren kostenlosen SEO-Kurs fünf Tage lang. Anschließend bekommst Du 2-3x pro Woche unseren Newsletter (auch kostenlos) mit aktuellen Tipps zum Thema SEO und Online Marketing. Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Du kannst Dich jederzeit abmelden. Datenschutz