Fachlich kompetent
Äußerst flexibel
Absolut zuverlässig
SEO & SEA Guide

Doorway Pages einfach erklärt

Martin StäbeContent-Marketing-Experte

Doorway Pages (auch als Spiegelseiten, Brückenseiten, Jump Pages oder Gateway Pages bezeichnet) sind speziell für Suchmaschinen konzipierte Webseiten, die als Zwischenseiten vor der eigentlichen Webseite geschaltet werden. Diese vorgeschalteten Seiten, die keinen eigenen Nutzen haben, werden vom Besucher meist nicht erkannt, da er automatisch auf die gewünschte Internetseite weitergeleitet wird. Dadurch sieht der Besucher einen anderen Inhalt als die Suchmaschine, was das Ranking der Seite erhöht.

Funktionsweise von Doorway Pages

Doorway Pages werden oft in großen Mengen erstellt, wobei jede für einen anderen Suchbegriff optimiert ist. Sie enthalten oft viel Content, aber wenig hochwertigen Inhalt. Doorway Pages dienen in erster Linie dazu, Nutzer auf die Zielseite zu leiten. Typische Merkmale sind Keyword Stuffing, also die Platzierung einer unnatürlich hohen Anzahl von Schlüsselwörtern auf der Webseite, und ähnliche SEO-Techniken. Designelemente, Videos und Bilder fehlen auf Brückenseiten nahezu vollständig.

Doorway Pages aus SEO-Sicht

Aus SEO-Sicht können Doorway Pages kurzfristig das Ranking verbessern. Langfristig bergen sie jedoch erhebliche Risiken, da sie gegen die Qualitätsrichtlinien von Google verstoßen und dem Nutzer keinen Mehrwert bieten und ihn frustrieren und manipulieren. Suchmaschinen wie Google bestrafen solche betrügerischen Praktiken häufig, indem sie die Seiten aus dem Index entfernen oder die gesamte Website herabstufen.

Doorway Pages gelten als Black Hat SEO, werden aber heute kaum noch eingesetzt. Denn die manuellen Maßnahmen von Google führen zu empfindlichen Abstrafungen. Im Jahr 2006 hat Google beispielsweise die Website von BMW für einige Tage aus dem Index genommen, weil sie auf Cloaking basierende Brückenseiten verwendete. Eine dieser Seiten, „Dienstwagen BMW“, enthielt übermäßig oft die Wörter „Dienstwagen“ und „BMW“ und war für Nutzer nur sichtbar, wenn JavaScript deaktiviert war.

Praxisbeispiele für Brückenseiten

Google gibt in seinen Spam-Richtlinien folgende praktische Beispiele für Brückenseiten:

  • Mehrere Websites mit leicht unterschiedlichen Startseiten und URLs, die dazu dienen, die Erreichbarkeit dieser leicht variierten Seiten für eine bestimmte Suchanfrage zu maximieren.
  • Verschiedene Domains oder Seiten, die auf bestimmte Regionen oder Städte abzielen, die Nutzer aber letztlich alle auf die gleiche Seite umleiten.
  • Webseiten, die in erster Linie dazu dienen, Besucher auf den wirklich nützlichen oder relevanten Teil ihrer Webseite(n) zu lenken.
  • Seiten, die sich inhaltlich stark ähneln und eher an Suchergebnisse erinnern als an eine klar strukturierte und durchsuchbare Hierarchie.

Doorway Pages aus rechtlicher Sicht

Nach Auffassung der Gerichte stellen Brückenseiten keinen Wettbewerbsverstoß dar, da der Besucher nicht auf die Richtigkeit der Suchmaschinenresultate vertrauen kann und somit auch nicht schutzwürdig ist. Dies wäre aber Voraussetzung für die Unlauterkeit.

Weiterführende Links


Unser kostenloser SEO-Kurs

Erweitere Dein Wissen über Suchmaschinenoptimierung in nur 5 Tagen!

Das erwartet Dich:
  • E-Mails mit 5 spannenden Inhalten für ein solides Grundlagenwissen
  • Erlerne Schritt für Schritt alle Basics für sichtbare und nachhaltige Erfolge
  • Verbessere Deine Rankings bei Google und sorge für mehr Traffic auf Deiner Website
Melde Dich hier kostenlos an:

Nach der Anmeldung erhälst Du unseren kostenlosen SEO-Kurs fünf Tage lang. Anschließend bekommst Du 2-3x pro Woche unseren Newsletter (auch kostenlos) mit aktuellen Tipps zum Thema SEO und Online Marketing. Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Du kannst Dich jederzeit abmelden. Datenschutz