Fachlich kompetent
Äußerst flexibel
Absolut zuverlässig
SEO

Interne Verlinkung & SEO: Tipps + Tricks

Anika AppelSEO-Expertin

Die internen Verlinkungen auf einer Website sind sehr wichtig. Dabei spielen viele Faktoren eine große Rolle. In diesem Blogbeitrag erkläre ich Dir die Relevanz von internen Verlinkungen und welche Modelle Du kennen solltest. Du lernst Tipps und Tricks, wie Du mit einer durchdachten Strategie die interne Verlinkung Deiner Seite auf Vordermann bringen kannst.

seokratie-interne-verlinkungen

Interne Verlinkungen sind wichtig. Was alles dazugehört erfährst Du in diesem Blogbeitrag

Als interne Verlinkungen, beziehungsweise interne Links, werden Querverweise bezeichnet, die von einer Seite der Website zu einem anderen Dokument verweisen. Dabei kann das Dokument eine andere Seite, ein Bild oder ein PDF-Dokument sein.

Im Gegensatz zu externen Links bleibst Du beim Klick auf interne Links auf der gleichen Website.

Interne Verlinkung und SEO

Die interne Verlinkung ist ein wichtiger Faktor Deines Onpage-SEOs. Immer wieder gibt es Berichte von SEOs, die zeigen, wie sie mit einer durchdachten Strategie für die interne Verlinkung nachweislich SEO-Erfolge erzielen. Deswegen zeige ich Dir heute, wie SEO und interne Links zusammenspielen.

Linkjuice

Über Verlinkungen wird Linkjuice weitergegeben. Als Linkjuice wird die Power einer Seite beschrieben. Diese Power setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen wie

  • die Qualität eines eingehenden Links,
  • die Anzahl der eingehenden Links sowie
  • deren Verteilung auf einer Website.

Dabei hat die Homepage den meisten Linkjuice, denn sie ist in der Regel von allen internen Seiten aus verlinkt und besonders häufig das Linkziel externer Links.

Durch Links kann der Linkjuice übertragen und weitergegeben werden. Wenn beispielsweise auf eine Unterseite viele interne und relevante externe Links zeigen, so wird an diese Seite viel Linkjuice weitergegeben. Diese kann ihre Linkpower dann wiederum an diejenigen URLs weitergeben, auf die sie verweist.

Deine wichtigsten Seiten sollten deshalb mit vielen internen und idealerweise relevanten externen Links ausgestattet sein! Mit den internen Verlinkungen kannst Du den Linkjuice aktiv steuern, indem Du interne Links bedacht setzt und so Deine Struktur und Seiten stärkst.

seokratie-reasonable-surfer-modell

Das Random Surfer Modell gehört der Vergangenheit an. Das Reasonable Surfer Modell wird derzeit von Google verwendet.

Die Platzierung von internen Links: Reasonable Surfer Modell

Ein Modell, das Du im Zusammenhang mit der internen Verlinkung kennen solltest, ist das Reasonable Surfer Modell. Google wertet nicht alle Links gleich stark. Die Bewertung erfolgt danach, wie prominent ein Link untergebracht wurde und wie wahrscheinlich es ist, dass Nutzer:innen auf ihn klicken.

Links von als wichtiger angesehenen Seiten geben mehr Linkpower weiter als weniger wichtige Seiten. Eine wichtige Seite ist eine Seite, auf die von vielen anderen wichtigen Seiten verlinkt wird. Beispielsweise bekommen 1.000 interne Links nicht jeweils 1/1.000 Linkpower, sondern manche Links mehr und manche weniger. Das Signal, die Linkpower, wird als PageRank bezeichnet.

Interne Verlinkungen im Text

Wenn Du an interne Verlinkungen im Text denkst, fällt Dir wahrscheinlich als erstes die bekannteste Art ein, wie viele Personen im Text verlinken: Sie benutzen „Hier“ als Linktext.

Wenn du „Hier“ googelst, erscheint die Seite des bayerischen Staatsministeriums und die des RKI. Wusstest Du das? Das liegt meiner Meinung nach an den vielen Restaurants, Arztpraxen, usw., die auf die aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts mit „hier“ verlinken.

rki-rankt-fuer-hier

Das sind die ersten Suchergebnisse, wenn Du „hier“ googelst. Probiere es selbst aus!

Wenn Du bisher noch nicht überzeugt warst, von dem Einfluss von Verlinkungen im Text, dann bist Du es hoffentlich jetzt! Obwohl das Beispiel des RKI externe Verlinkungen beschreibt, haben auch interne Verlinkungen im Text eine enorme Kraft.

Interne Verlinkungen im Text können sowohl Single-Keywords als auch ganze Sätze sein. Den verlinkten Bereich nennt man Linktext, Ankertext oder Anchortext.

Durch folgende Punkte kannst Du Deine internen Links im Text effektiv einsetzen:

  • Die Schriftgröße und Formatierung (fett, kursiv, etc.)
  • Die Position des Links (in einer Liste, auf der Seite, im Footer, etc.)
  • Anzahl der verlinkten Wörter: wenige Wörter oder ein kurzer Ausdruck

Wichtig: Achte darauf, aussagekräftige Linktexte zu schreiben. Dein Text verrät den Nutzer:innen und Google etwas über die Seite und was sie dort erwarten können. Anders als bei externen Links, solltest Du bei internen Links durchaus „harte Moneykeywords“ als Linktexte verwenden, denn hier birgt das keine Gefahr für eine manuelle Penalty oder Penguin.

Verlinkungen im Menü

Die Platzierung von Links im Menü hat einen großen Einfluss auf die Weitergabe von Linkjuice. Das Menü ist von jeder Seite aus zu erreichen. Indem Du einen Link im Menü platzierst, ist er auf jeder Seite zu sehen. Die Seiten, die Du im Menü einbinden möchtest, sollten Deine wichtigsten Seiten sein. Sie erhalten durch diese Platzierung viel Linkjuice.

Interne Links im Footer

Ganz unten auf jeder Website befindet sich der Footer. Dort sind meist Links zum Impressum, der Kontaktseite oder dergleichen aufgeführt. Den Footer mit seinen Links solltest Du nicht vergessen. Er befindet sich – wie das Menü – auf jeder Seite und gibt Linkjuice weiter.

Allerdings gilt hier Vorsicht: Der Footer ist nicht dafür gedacht, Unmengen an Links einzufügen. Links im Footer zu wiederholen, macht keinen Sinn und verschlechtert die User Experience auf Deiner Seite. Gleichzeitig geben diese Links laut des Reasonable Surfer Modells wenig Linkjuice weiter, weil sie weniger wahrscheinlich geklickt werden.

Tipp: Links auf einer Seite mehrmals zu platzieren, damit die Seiten mehr Linkjuice erhalten, rate ich Dir nicht. Selbst wenn Du einen Link öfter auf einer Seite platzierst, zählt für Google nur der erste Link, den der Bot auf der Seite findet, beispielsweise im Menü. Wenn Du mehrere Links einbauen willst, dann binde verschiedene (relevante!) Links ein. Achte jedoch darauf, dass es nicht zu viele werden.

Wenn Du noch konkretere Tipps und Infos rund um das Thema interne Verlinkungen optimieren haben möchtest, dann empfehle ich Dir den Blogbeitrag von Felix zum Visualisieren und Verstehen Deiner internen Verlinkungen.

seokratie-externe-interne-links

Interne vs. externe Links: unterschiedlich, aber relevant!

Interne vs. externe Links

Wie bereits angesprochen, gibt es interne und externe Links. Sie unterscheiden sich dadurch, dass interne Links innerhalb einer Domain verlinken und externe Links domainübergreifende Verweise sind.

Interne Links kannst Du direkt beeinflussen. Externe Links musst Du Dir verdienen.

Eine URL kann ohne externe Links ranken! Für manipulative externe Links (beispielsweise, wenn zu häufig Moneykeywords als Linktext verwendet werden) kannst Du abgestraft werden. Das passiert Dir bei internen Links nicht.

Die meisten URLs einer Domain haben keine oder nur wenige Backlinks von externen Seiten. Wie kann Google also ihre Relevanz einstufen? Richtig, über die internen Links.

Wie viele interne Verlinkungen sollte eine Website haben?

Nun hast Du schon einiges über interne Links gelernt. Doch wie viele interne Verlinkungen sollte eine Website haben? Diese Frage lässt sich leider nicht so einfach beantworten. Es gibt keine konkrete Anzahl an Links, die eine Seite haben oder nicht haben sollte. Wichtig ist es, dass Deine Verlinkungen relevant sind und Sinn machen. Achte auf Dein Crawl-Budget in diesem Zusammenhang. Außerdem empfiehlt John Müller in einem Google Hangout, dass die interne Verlinkung idealerweise die Struktur Deiner Webseite widerspiegeln soll und Du nicht zu viele Links auf einer URL haben solltest.

Mehr von Google zum Thema interne Verlinkung:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Interne Verlinkungen: Siloing

Hast Du schon mal von Siloing gehört? Dabei geht es darum, eine Website so zu strukturieren, dass Suchmaschinen beim Crawlen schnell erkennen, worum es geht. So können Keywords optimal ranken. Für Nutzer:innen ist eine übersichtliche Struktur auch von Bedeutung, da sie sich so schneller und besser zurechtfinden. Der Content wird dabei in einzelnen Silos organisiert, die untereinander nicht oder nur auf oberster Ebene verlinkt sind.

An diesem Beispiel kannst Du sehen, wie Siloing funktionieren kann:

seokratie-siloing-hunderassen

Siloing am Beispiel von Hunderassen

Damit das Siloing funktioniert, wird der Content in themenspezifische Rahmen gepackt und von SEOs organisiert. Es werden Themenschwerpunkte, die Silos, gebildet. Sie stärken den PageRank mit einer durchdachten internen Verlinkung. So finden sich die Suchmaschinen-Bots und Nutzer:innen schnell auf der Seite zurecht.

Tipp: Kai Spriestersbach hat schon 2013 einen Vortrag über die Macht der internen Verlinkung gehalten. Die Präsentation ist online verfügbar und ist ohne viel Text selbsterklärend. Gleichzeitig merkt man, wie komplex das Thema ist und, dass man für jede Domain eine individuelle Lösung parat haben sollte.

Kai Spriestersbach – Die Macht der internen Verlinkung SEO CAMPIXX 2013 from Kai Spriestersbach

Es ist spannend zu sehen, wie er das Siloing konkret gelöst hat, insbesondere bei Jameda.de. Hier findet man eine typische Vorgehensweise bei großen Domains, die Kai gleich zu Beginn angewendet hat: Inventur abhalten.

Willst Du fit in Online Marketing werden?

Mit unserem Newsletter bekommst Du automatisch die neuesten Seokratie-Beiträge direkt in Dein Postfach!

Jetzt abonnieren

Am Anfang stehen die Fragen:

  • Wie viele Produkte habe ich überhaupt?
  • Wie viele Kategorien? Wie viele Tags?
  • Wie viele Regionen?
  • Und wie viele Landingpages brauche ich?

Dementsprechend solltest Du Dir überlegen, wie man diese Fülle an Unterseiten

  • logisch strukturiert,
  • kategorisiert,
  • gut crawlbar macht,
  • in Landingpages aufteilt,
  • möglichst flach in die Hierarchie mit einbringt.

Nützliche Tools für die interne Verlinkung

Diese Tools kann ich Dir für die Überwachung und Optimierung der internen Verlinkungen auf Deiner Website empfehlen:

Wenn Du, genau wie ich, noch mehr über interne Verlinkungen und wie man sie genau optimiert, lernen möchtest, dann kannst Du Dich auf meinen nächsten Blogbeitrag zum Thema „Interne Links optimieren“ freuen!

seokratie-verlinkungen-netz

Gute interne Verlinkungen sind das A und O Deiner Website! Sie verbinden die Seiten untereinander.

Fazit

Wie Du jetzt weißt, ist die interne Verlinkung eines der wichtigsten SEO-Themen überhaupt. Sie ist eine Wissenschaft für sich. Oft kümmern sich SEOs um dieses Thema leider nicht ausreichend. Vielen ist es zu trocken, zu komplex oder sie wissen es vielleicht nicht besser. Dabei ist die interne Verlinkung so wichtig! Ich empfehle Dir Deine interne Verlinkung immer im Hinterkopf zu behalten und Deine Seiten gegebenenfalls anzupassen.

Für mich ist die interne Verlinkung ein wichtiger Faktor bei meiner Arbeit, wie ist das bei Dir? Wie wichtig ist die interne Verlinkung für Dich? Und welche Erfahrungen hast Du bisher damit gemacht? Schreib mir gerne in den Kommentaren, wie Du zu internen Links stehst oder falls Du Fragen dazu hast!

Bildrechte: Adobe Stock; Titelbild: CrazyCloud; ; Bild 2: helivideo; Bild 3: eigener Screenshot; Bild 4: Stockwerk-Fotodesign; Bild 5: eigene Darstellung; Bild 6: kwanchaift

Brauchst Du Hilfe? Suchst Du eine gute Online-Marketing-Agentur? Wir sind für Dich da! Wir freuen uns auf Deine unverbindliche Anfrage.
+43 5356 20719 10 info@seokratie.at Oder kontaktiere uns über das Formular: Jetzt kontaktieren

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit Klick auf den Button "Kommentieren" akzeptierst du unsere Datenschutzverordnung.

close-link