Fachlich kompetent
Äußerst flexibel
Absolut zuverlässig
SEO Guide

SERP einfach erklärt

Marcin FabisiakSEO-Experte

Die Abkürzung SERP kommt aus dem englischen und steht für Search Engine Result Page, zu Deutsch Suchergebnissseite. Auf den SERPs werden dir die Suchergebnisse von Suchmaschinen wie Google zu deiner getätigten Suchanfrage aufgelistet. Je nach Suchmaschine variieren die ausgespielten Suchergebnisseiten.  Die ausgegebene Reihenfolge der Suchergebnisse ist von mehreren hundert sogenannten Rankingfaktoren abhängig. Diese halten die Suchmaschinenanbieter jedoch geheim und unterliegen einem stetigen Wandel, da die Suchmaschinen ihre Algorithmen kontinuierlich verfeinern und verbessern. Ziel der SERPs, bzw. von Suchmaschinen ist es, deine Suchanfrage mit dem bestmöglichen Ergebnis zu beantworten.

Wie ist eine SERP aufgebaut?

Im Laufe der Zeit hat sich der Aufbau der SERPs durch zusätzliche SERP-Features verändert. Besonders die Suchmaschine Google testet immer wieder neue Erweiterungen, um so die verschiedenen Suchanfragen und Suchintentionen gezielter bedienen zu können. Der Grundaufbau einer SERP blieb über die Jahre jedoch unverändert. Dieser besteht aus organischen Suchergebnissen und bezahlten Werbeanzeigen.

Organische Suchergebnisse

Die organischen Suchergebnisse in den SERPs basieren auf der Bewertung der Algorithmen von Suchmaschinen. Diese Ergebnisse gelten als unbezahlte Suchergebnisse. Üblicherweise werden dir auf einer SERP 10 organische Suchergebnisse zu einem Keyword bzw. zu einer Kombinationen aus Keywords (Longtail-Keywords) aufgelistet. Diese werden dir in Form eines Snippets angezeigt, welche in der Grundform aus der dazugehörigen URL, einem Title sowie einer Seitenbeschreibung bestehen. Je nach Suchanfrage kann die ausgespielte Anzahl der Ergebnisse unterschiedlich ausfallen. Das liegt an den erwähnten SERP-Features, welche zusätzlichen Platz einnehmen. Beispielsweise kann eine Suchanfrage auch mit Infoboxen (Knowledge Graph), Inhalten aus der Google Bildersuche, Videos oder aktuellen Nachrichten aus Google News und vielem mehr angereichert werden.

Weitere Faktoren, die sich auf die Darstellung der SERPs auswirken:

  • Standort: Je nach Suchanfrage und Standort, können die Ergebnisse unterschiedlich ausfallen. Ist also das GPS deines Smartphones oder die Geolokalisierung allgemein aktiviert, werden die ausgespielten SERPS etwa für die beispielhafte Suchanfrage „friseur“ auf deinen Aufenthaltsort zugschnitten
  • Browser-Cache: Über Cookies kann Google Informationen zu bisherigen Suchanfragen sammeln und die Ergebnisse auf dein Browserverhalten zuschneiden. Möchtest du also möglichst unabhängige SERPs angezeigt bekommen, solltest du deinen Browser-Cache regelmäßig leeren oder die Suche im Inkognito-Modus deines Browsers durchführen.
  • Angemeldetes Google Konto: Auch über dein Google Konto sammelt die Suchmaschine Informationen über dein Surfverhalten. Solltest du dem innerhalb der Datenschutzeinstellungen zugestimmt haben, wird Google dir die SERPs entsprechend auf dich anpassen.
  • Desktop/Mobil: Je nachdem welches Endgerät du für die Suche verwendest, können auch die SERPs unterschiedlich dargestellt werden. Wichtig hierbei ist es also, die eigene Website auch mobil optimiert zu haben.

Die finale Form der SERP hängt also neben der getätigte Suchanfrage von weiteren verschiedenen Faktoren ab.

Bezahlte Werbeanzeigen

Bezahlte Werbeanzeigen erscheinen innerhalb der SERPs oberhalb und unterhalb der organischen Suchergebnisse. Innerhalb der Google SERPs werden diese in zwei unterschiedlichen Formen ausgespielt. Dies wären zum einen Textanzeigen, die den organischen Snippets stark ähneln, und Google Shopping Anzeigen. Anders als gewöhnliche Textanzeigen, erscheinen Shopping anzeigen nur oberhalb der organischen Suchergebnisse. Diese verfügen außerdem über eine zusätzliche visuelle Unterstützung in Form von Bildern und Preisangaben.

Erstellen und pflegen kannst du deine Werbeanzeigen innerhalb von Google Ads.

SERP-Features innerhalb von Google

Da weltweit Google als Suchmaschine in über 80 % der getätigten Suchanfragen zum Einsatz kommt, findest du nachfolgend verschiedene SERP-Features innerhalb der Google SERPs.

Google Images

Bei Google Images handelt es sich um die umfassendste Bildersuche im Web mit Milliarden von Bildern. Auch in den regulären Google SERPs werden Ergebnisse aus dem Bilder-Index eingebettet. Nachfolgend siehst du, wie das etwa bei der Suchanfrage „weiße schuhe“ aussieht:

Google SERP "weiße Schuhe"

Google Images als Teil der SERPs zur Suchanfrage „weiße schuhe“.

Google Videos

Neben Bildern bindet Google auch Videos auf den Suchergebnisseiten ein. Wie bei allen SERP-Features ist die User-Intention ausschlaggebend, ob ein Video-Snippet in den Google Suchergebnissen implementiert wird. Je stärker also die Intention zu einem audiovisuellen Inhalt neigt, desto wahrscheinlicher findest du Video-Einbindungen auf den SERPs. Wie im nachfolgenden Beispiel zu sehen, werden besonders „How-to-Inhalte“ oft von Videos begleitet.

Google Video SERP

Google Video-Einbindung als Teil der Suchergebnisse zur Suchanfrage „wand streichen“.

Google Maps

Mit Google Maps dürften wir alle schon mal in Kontakt gekommen sein. Bei Google Maps handelt es sich um den größten kostenlosen Online-Kartendienst weltweit. Dieses SERP-Feature erscheint nach der Eingabe einer Adresse in das Suchfeld.

Google Maps SERP

Google Maps Einbindung innerhalb der Google Suche zur Suchanfrage „bayerstraße 10 münchen“.

Featured Snippets

Wird ein Webergebnis zur getätigten Suchanfrage als besonders relevant erachtet, findet sich oberhalb der organischen Suchergebnisse eine Box, welche einen entsprechenden Ausschnitt einer Zielseite abbildet. Dieser kann als Tabelle, Text, Video oder aufzählende Liste dargestellt werden. Die Keywords aus der Suchanfrage, werden hier gefettet hervorgehoben. Unser nachfolgendes Beispiel zeigt dir ein Featured Snippet zur Suchanfrage „wand streichen“. Wie du siehst, können also auch mehrere SERP-Features gleichzeitig implementiert sein.

Featured Snippet SERP

Direct Answers

Auch dieses SERP-Feature positioniert sich oberhalb der organischen Suchergebnisse. Anders als das Featured Snippet, findet sich hier keine externe Verlinkung. Grund hierfür ist, dass die Informationen aus Googles eigenen Datenquellen stammen. Direct Answers kommen bei faktenbasierten Suchanfragen zum Einsatz.

Das Alter von Olaf Scholz als Direct Answer.

Das Alter von Olaf Scholz als Direct Answer.

Google News

Steht ein Keyword im Zusammenhang mit aktuellen Nachrichten, werden auch Inhalte aus Google News innerhalb der Google SERPs prominent eingebunden. Bei der beispielhaften Eingabe des Keywords „ampel koalition“ finden sich verschiedene Beiträge die nicht älter als einen Tag alt sind.

Google News SERP

Schlagzeilen aus Google News als SERP-Feature zur Suchanfrage „ampel koalition“.

Weitere mögliche SERP-Features

Wie eingangs erwähnt, verändert Google immer wieder die eigenen SERPs und integriert sowie entfernt verschiedene Erweiterungen. Neben den zuvor vorgestellten SERP-Features können auf den Suchergebnisseiten auch folgende Einbindungen zu sehen sein:

  • Google Unternehmensprofile (früher bekannt als GoogleMyBusiness)
  • Local Packs
  • Twitter-Beiträge
  • Verwandte Suchanfragen
  • Ähnliche Fragen
  • Job-Listings
  • Knowledge Panel
  • Site Links

Rich Snippets in den SERPs

Innerhalb der Suchergebnisseiten ist dir bestimmt schon mal aufgefallen, dass einige Snippets sich optisch von den regulären unterscheiden. Neben dem Link, dem Title und der Description findest du hier Zusatzinformationen. Websitebetreiber können dies mithilfe von Markups als strukturierten Daten im Quellcode hinterlegen. U.a. können folgende Zusatzinformationen hinterlegt werden:

  • Bewertungen
  • Preise
  • Rezepte
  • Personen
  • Unternehmen
  • Sowie weitere

Häufig finden sich bei Produkten Sternebewertungen, die dem Snippet mehr Aufmerksamkeit verschaffen und somit die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass ein Nutzer auch auf dieses Suchergebnis klickt.

Tich Snippets SERPS

Rich Snippet innerhalb der SERPs

SERP und SEO

Das Ziel jeglicher SEO-Strategien und Maßnahmen ist es, innerhalb der Search Engine Result Pages (SERPs) eine Position für die wichtigsten Zielseiten und Keywords innerhalb der ersten zehn Treffer zu erreichen. Dies liegt daran, dass die meistens Suchmaschinennutzer überwiegend nur die Suchergebnisse der ersten Seite betrachten (90 % der Klicks) und sich dann für ein Ergebnis entscheiden. Ab Seite zwei der SERPs sinkt die Wahrscheinlichkeit einen Klick zu ergattern drastisch nach unten, sodass du davon ausgehen kannst, dass diese Webseiten über Suchmaschinen nur wenige Besuche erhalten werden. In SEO-Kreisen gibt es daher auch den Witz „Wo ist der beste Platz, eine Leiche zu verstecken? Bei Google auf Seite 2“ 😉.

Neben der Optimierung deiner Webseite selbst, spielt auch ein optimiertes Snippet für die SERPs eine entscheidende Rolle. Dieses sollte ansprechend und überzeugend gestaltet werden, und nach Möglichkeit mit strukturierten Daten versehen werden, da das Snippet der erste Eindruck von deiner Seite in den SERPs ist.

Weiterführende Links


Unser kostenloser SEO-Kurs

Erweitere Dein Wissen über Suchmaschinenoptimierung in nur 5 Tagen!

Das erwartet Dich:
  • E-Mails mit 5 spannenden Inhalten für ein solides Grundlagenwissen
  • Erlerne Schritt für Schritt alle Basics für sichtbare und nachhaltige Erfolge
  • Verbessere Deine Rankings bei Google und sorge für mehr Traffic auf Deiner Website
Melde Dich hier kostenlos an:

Nach der Anmeldung erhälst Du unseren kostenlosen SEO-Kurs fünf Tage lang. Anschließend bekommst Du 2-3x pro Woche unseren Newsletter (auch kostenlos) mit aktuellen Tipps zum Thema SEO und Online Marketing. Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Du kannst Dich jederzeit abmelden. Datenschutz
close-link