Fachlich kompetent
Äußerst flexibel
Absolut zuverlässig
Content Marketing

Cornerstone Content: Bau Dein Content-Fundament für bessere Rankings

Maike SteinbergContent-Marketing-Expertin

Fundamental wichtig: Cornerstone Content. Doch was verbirgt sich hinter den „Eckpfeiler-Inhalten“? Das verrate ich Dir im folgenden Blogpost. Erfahre, warum und wie Du mit Deinen Cornerstones den Grundstein für User:innen-Zufriedenheit und besser Rankings legst.

Cornerstone Content - Fundament

Definition: Was ist Cornerstone Content?

Cornerstone Content bedeutet übersetzt so viel wie Grundstein-Inhalte oder Eckpfeiler-Inhalte. Auf einen Webauftritt bezogen stehen die Cornerstones für hochwertigen Content auf einer Unterseite. Es handelt sich dabei nicht nur um Nice-to-have-Content, sondern um „Wenn Du gut ranken willst, musst Du sie haben“-Inhalte.

Cornerstone Content für Online-Shops und Produkte

Ein Beispiel: Du betreibst einen Online-Shop für Sanitär-Einrichtungen mit den Kategorien Duschen, Waschbecken und Toiletten. Diese Kategorien haben wiederum Unterkategorien, beispielsweise zu Eckduschen und barrierefreien Duschen. Zu diesen Unterkategorien und Themenbereichen solltest Du Cornerstone Content erstellen, da sie wichtig für Deine Seite sind, Du mit den Inhalten gut ranken willst und musst und sie relevant für User:innen und potenzielle Kund:innen sind.

Kurz und knapp: Deine Grundstein-Inhalte sollten nicht zu breit gefasst sein, aber wichtige Informationen abdecken, die Deinen User:innen helfen und sie verstehen lassen, welche Produkte Du anbietest. Ausgehend von den Cornerstone-Inhalten kannst du weitere Unterinhalte verfassen und im nächsten Schritt noch tiefer gehen und Longtail Content abdecken. Wie für alle guten Content-Marketing-Inhalte gilt besonders beim Cornerstone Content: Mehrwert is Queen.

Cornerstone Content für Dienstleistungen

Teilweise sind die Inhalte und Funktionen eines Shops oder einer Seite nicht so einfach zu verstehen wie eine Dusche. Hier ist Cornerstone Content besonders wichtig. Bietest Du zum Beispiel ein eher erklärungsbedürftiges Produkt oder eine Dienstleistung an, dann können Deine Cornerstone-Inhalte diese greifbar und verständlich machen. Bestes Beispiel: Eine SEO-Agentur verfasst einen SEO-Guide für effektive Suchmaschinenoptimierung.

Cornerstone Content - Pyramide

Die Cornerstone-Content-Pyramide.

FAQs zu Cornerstone Content – Deine wichtigsten Fragen

Pillar Page oder Cornerstone Content? Und welche Tools helfen Dir beim Erstellen Deiner Content-Eckpfeiler? Ich beantworte Deine wichtigsten Fragen zu Cornerstone-Inhalten.

Warum ist Cornerstone Content wichtig für SEO?

Google favorisiert nicht erst seit dem Helpful Content Update Inhalte, die User:innen hilfreiche Infos bieten. Schon seit einigen Jahren heißt es Mehrwert, Mehrwert über alles. In diese Kerbe schlägt der Cornerstone Content. Wird er richtig erstellt und angelegt, bietet er genau die Inhalte, die User:innen suchen, und holt sie auf ihrer Customer Journey ab. Da ist besonders bei komplexen Inhalten oder Produkten wichtig.

Cornerstone Content hat damit eine semantische Bedeutung für die Suche. Denn legst Du einen ganzheitlich informativen Inhalt mit guter Usability und interner Verlinkung an, wirst Du idealerweise mit guten User:innen-Signalen und Rankings belohnt. Ergo: Dein Shop oder Deine Seite profitieren nicht nur kurzfristig, sondern langfristig von Cornerstone Content.

Was unterscheidet Cornerstone Content von holistischem Content und einer Pillar Page?

Wenn das Content Marketing eins mag, dann für ähnliche Modelle, Textarten und Strategien unterschiedliche Kategorien zu „erfinden“. Das kann im schlimmsten Fall zu Buzzword-Einheitsbrei führen, der zwar gut klingt, aber fade schmeckt. Mit Cornerstone Content, Pillar Page und holistischem Content schlittern wir zum Glück noch gerade am Buzzword-Brei vorbei. Denn die drei Content-Arten unterscheiden sich in wenigen, aber wichtigen Details:

  • Eine Pillar Page reißt Unterthemen meist nur an und verlinkt auf weitere Inhalte. Mehr zu Pillar Pages und wie Du sie richtig aufbaust, erfährst Du in unserem Blog.
  • Holistischer Content und holistische Landingpages benötigen oftmals keine weiteren internen Verlinkungen und decken ein Thema komplett ab.
  • Cornerstone Content mischt beides, da er ein Thema ganzheitlich, aber nicht zu umfassend behandelt, und Verlinkungen einsetzt.

Cornerstone Content vereint also das Beste aus Pillar Page und holistischem Content: Ausführlicher Inhalt plus interne Verlinkungen.

Mann im Baumarkt mit Tools

Mit den richtigen Tools zum perfekten Cornerstone Content.

Welche Tools helfen Dir beim Erstellen von Cornerstone Content?

Beim Erstellen von gutem Cornerstone Content helfen Dir folgende Tools (Auswahl).

Generelle Themenübersicht

  • Google allgemein: Keyword(s) googeln und verwandte Suchanfragen anschauen
  • Google Suggest: weitere passende Suchanfragen zum Keyword im Suchfeld aufrufen
  • Google Trends: Entwicklung zum Keyword und relative Nachfrage überprüfen

Keyword-Recherche

  • Google Keyword Planer: Keyword(s) eingeben und Suchvolumen überprüfen (kostenlos)
  • SEMRusch (Keyword Magic Tool): gruppiert Keywords thematisch (kostenpflichtig)

User-Fragen

  • Termlabs: W-Fragen zu einem Keyword abfragen (kostenpflichtig)
  • Hypersuggest: W-Fragen zu einem Keyword abfragen (kostenlos und kostenpflichtig)
  • Answer the Public: Suchanfragen und W-Fragen basierend auf Google Suggest (kostenlos)
Tipp: Weitere hilfreiche Tipps und Tools für Deine Keyword-Recherche verrät Dir Felix in seinem Blogpost. Und Martin erklärt, worauf Du bei informationsorientierten Suchanfragen achten musst.

Yoast-SEO-Plugin für Cornerstone Content in WordPress

Wenn es an das Veröffentlichen von Cornerstone Content in WordPress geht, bietet das Yoast-SEO-Plugin eine Besonderheit. Hier kannst Du Cornerstones festlegen. Das bedeutet: Du kannst bestimmte Seiten als Cornerstone Content markieren. In der Premium-Version bietet das Plugin Hilfe bei der internen Verlinkung, indem es Dir passende zu verlinkende Beiträge und Seiten anzeigt. In der kostenlosen Version kannst Du Deine Seiten nach Cornerstone Content filtern.

Welche Arten von Inhalten sind als Cornerstone Pages geeignet?

Als Cornerstone Content eignen sich wichtige Unterkategorien einer Website oder eines Online-Shops. Hast Du zum Beispiel eine Website rund ums Backen mit Rezepten und Tipps, dann könntest Du einen allgemeinen Cornerstone-Inhalt zu Apfelkuchenrezepten erstellen, wo Du Rezepte anteaserst und User-Fragen beantwortest. Unterinhalte erstellts Du darauf aufbauend zum Beispiel zu „Veganen Apfelkuchenrezepte“, „No Bake Apfelkuchenrezepte“ und „Zuckerarmen Apfelkuchenrezepten“. Bietest Du zum Beispiel Finanzberatung an, dann eignet sich ein Finanz-Guide zu Investitionsarten als Cornerstone Content.

Cornerstone Content Screenshot lecker.de

Hilfreicher Cornerstone Content in der Backen-Kategorie von lecker.de.

Cornerstone Content in der Praxis: Anleitung zum Erstellen

Dein Content-Fundament baut sich nicht von allein. Doch keine Angst vor Extra-Arbeit; mit der folgenden Anleitung erstellst Du erfolgreichen Cornerstone Content, von der Strategie bis zum Monitoring.

Achtung auffälliger CTA: Und falls Du keine Zeit oder einfach keine Lust zum Inhaltserstellen hast – unser Content Marketing Team unterstützt Dich gerne.

Cornerstone-Content-Strategie erstellen

Bevor es in den SEO-Kampf geht, musst Du Deinen Cornerstone-Content-Schlachtplan aka eine Strategie erstellen. Deine Herangehensweise richtet sich danach, ob schon Inhalte auf Deiner Seite bestehen oder Du ganz neu startest.

  • Vorbereitung (falls noch nicht passiert):
    • Die Zielgruppe analysieren und zum Beispiel Buyer Personas erstellen
    • Die Customer Journey abbilden, zum Beispiel mithilfe des ACCRA-Modells
  • Analysier Deine Webseite und lege Inhalte und Struktur fest:
    • Was soll auf die Startseite?
    • Welche Inhalte eignen sich als Cornerstones?
      • Welche Inhalte sollten User:innen als erstes lesen, wenn sie auf Deine Seite kommen?
      • Gibt es schon passende Inhalte oder müssen sie neu erstellt werden?
Tipp: Hast Du schon Inhalte auf Deiner Website, dann hilft Dir ein Content Audit, um passenden Cornerstone Content zu identifizieren.
  • Welche Inhalte eignen sich als Unterseiten zu den Cornerstone-Inhalten?
  • Welche Longtail-Inhalte können abgedeckt werden?
Tipp: Bei der Strukturierung können Dir auch Mindmaps helfen.
  • Führe eine Keywordrecherche durch und recherchiere Nutzer:innenfragen:
    • Hauptkeywords, Nebenkeywords und relevante Keywords
    • W-Fragen
Tipp: Priorisiere Evergreen-Content, der idealerweise nicht andauernd aktualisiert werden muss.
  • Lege fest, auf welchen Seiten Du den Cornerstone Content veröffentlichen willst:
    • Macht es Sinn ein Magazin oder einen Blog anzulegen?
    • Können die Inhalte in einen Shop als Landingpage integriert werden?
Haus mit Fundament als Symbol für Cornerstone Content

Dächer werden überbewertet – Dein SEO-Erfolg hängt vom Fundament ab.

So erstellst Du Cornerstone-Inhalte

Steht Deine Cornerstone-Content-Strategie, dann kannst Du jetzt die passenden Inhalte erstellen. Orientiere Dich dabei an den goldenen Regeln für Content Marketing bzw. SEO-Texte. Luisa hat dazu einen umfangreichen Artikel zum How To: Seo-Texte schreiben verfasst.

1.   Keyword-Recherche durchführen

Nimm Dir einen groben Themenbereich vor und nutze die schon vorgestellten Tools für Deine Keywordrecherche. Orientiere Dich dazu auch an User:innen-Fragen. Lege pro Cornerstone Content Hauptkeyword, Nebenkeyword und relevante Keywords fest. Beschränke Dich bei der Keywordauswahl für Cornerstone Content nur auf wichtige Head-Keywords mit angemessenem Suchvolumen, die aus ein bis zwei Wörtern bestehen, und decke Longtail Keywords mit den Unterseiten ab.

Tipp: Während Deiner Keywordrecherche kannst Du weitere passende Longtail Keywords für später speichern, um sie für Unterseiten zu nutzen.

Hast Du Deine Keywords festgelegt, musst Du das passende Snippet für Deinen Inhalt erstellen. Wie Du das Beste aus Title und Description herausholst und welche Tools Du zur Erstellung nutzen kannst, erklärt Dir Karin im SEO Guide zu Snippet. Mein Tipp: Erstelle Dein Snippet erst, wenn Du Deinen Cornerstone-Inhalt schon strukturiert und verfasst hast, da sich Title und Description leichter formulieren, wenn Du tiefer im Thema drin bist.

2.   Mehrwert aufbauen

Deine User:innen müssen alles Wichtige zu einem gesuchten Thema auf der Cornerstone Page finden und die Möglichkeit erhalten, über weiterführende Links tiefer in das Themengebiet einzusteigen. Um einen Inhalt mit Mehrwert zu erstellen, kannst Du folgenden Inhalte einbinden:

  • FAQs, um Nutzer:innenfragen und Suchintentionen gezielt abzudecken
  • Input von (internen) Expert:innen
  • Multimediaelemente, wie Infografiken oder Videos

Gut zu wissen: Ein wichtiger Google-Ranking-Faktor für hochwertigen Content ist E-A-T, was für Expertise (Sachkompetenz), Authoritativeness (fachliches Ansehen) und Trustworthiness (Vertrauenswürdigkeit) steht. Das gilt besonders für alle Seiten und Inhalte aus dem YMYL- Bereich (Your Money or Your Life), die die Lebensqualität oder das Wohlbefinden der User:innen beeinflussen können. Wie Du Deinen Cornerstone Content nach den E-A-T-Richtlinien optimierst, verrate ich Dir in meinem Blog-Artikel „E-A-T und YMYL: So überzeugst Du Google mit hochwertigem Content“.

3.   Cornerstone Page nutzer:innenfreundlich gestalten

Da es sich beim Cornerstone Content um Inhalte handelt, die sehr umfangreich sind, muss der Aufbau besonders user:innenfreundlich sein. Lege Wert auf den Einstieg und verschaffe den Leser:innen einen guten ersten Überblick. Dabei helfen Dir ein kurzer, knackiger Teaser und ein Inhaltsverzeichnis mit Sprungmarken. Wichtige weitere Elemente, die die Usability Deines Cornerstone Contents verbessern, sind:

Verpasse keine Beiträge mehr: DER Newsletter im Online Marketing

Gefällt Dir dieser Blogpost? Wenn Du regelmäßig die neuesten Trends im Online Marketing mitbekommen willst, dann abonniere jetzt unseren Newsletter.

Hier geht es zum Anmeldeformular.

  • Eine passende Überschriftenstruktur mit Zwischenüberschriften – Wie die richtige SEO-Überschriftenstruktur aussieht, verrät Dir Luisa in ihrem Artikel.
  • Gute Lesbarkeit – Jula gibt Dir in unserem Blog Tipps für den SEO-Faktor Lesbarkeit und wie Du sie verbesserst.
  • Auflockerungen des Textes durch Fettungen, Aufzählungen und Ähnliches.
  • Grafische Darstellungen von Inhalten: zum Beispiel Tabellen und Infografiken.
  • Passende Bilder – Auf was Du beim Bilder-SEO achten musst, verrät Dir Felix im Blog.

 

Cornerstone Content Linkstruktur

Interne Linkstruktur von Cornerstone Content.

4.   Interne Verlinkung/Linkstruktur aufbauen

Cornerstone Pages bilden ein wichtiges Oberthema Deiner Seite ab. Für die Linkstruktur bedeutet das:

  • Verlinke von „Tail to Head“: später erstellte Unterseiten, wie zum Beispiel Blogartikel, sollten immer auf den passenden Cornerstone-Inhalt verlinken.
  • Update die Linkstruktur Deines Cornerstone Contents regelmäßig und füge passende Links zu Unterseiten ein.
  • Achte auf eine gute und logische interne Verlinkung: Die Links von der und auf die Cornerstone Page müssen den User:innen Mehrwert bieten.
  • Baue klare CTAs für die Links auf weiterführende Inhalte ein, damit sie nicht untergehen.
  • Achte darauf, dass User:innen Deine Cornerstone-Inhalte mit wenigen Klicks von der Startseite erreichen können.

Monitoring von Cornerstone Content

Du hast Deine Cornerstone-Inhalte erstellt und veröffentlicht? Dann lass ihnen etwas Zeit, um sich mit Google anzufreunden und gute Rankings aufzubauen. Zu lange solltest Du deine Cornerstone Pages jedoch nicht ignorieren, denn Erfolg hast Du nur, wenn Du sie auch monitorst. Dabei helfen Dir Tools wie die Google Search Console (GSC), mit der Du Klicks und Rankings Deiner Cornerstone-Seite abrufen kannst. Nadja verrät Dir in unserem Blog alles Wichtige, was Du zur GSC wissen musst.

Deine Cornerstone Inhalte sind zwar keine News, sondern idealerweise Evergreen Content, dennoch solltest Du sie, wenn nötig, regelmäßig aktualisieren. Das gilt vor allem für Verlinkungen, aber auch für die Inhalte an sich. Besonders dann, wenn Du merkst, dass sich Rankings und Co. des Cornerstone Inhalts verschlechtern. Welche KPIs wichtig für Deinen Erfolg im Content Marketing sind, erfährst Du im Blog.

Mehrwert auf Mehrwert: Erstell jetzt Dein Content-Fundament

Von der Strategie zum ersten Cornerstone Content – verfasse jetzt Deinen Content-Bauplan und hau in die Tasten. Denn verzichtest Du auf ein gutes Inhalts-Fundament, gehen Dir auch gute Rankings, Klicks, zufriedene User:innen und Conversions durch die Lappen. Als Teil einer erfolgreichen Content-Marketing- und SEO-Strategie ist Cornerstone Content demnach unerlässlich. Falls Du nicht selbst die Content-Bausteine erstellen kannst oder möchtest, kontaktiere uns unverbindlich. Wir beraten und unterstützen Dich im Content Marketing mit der Erstellung von Cornerstone Content, im Video Marketing, im SEO und SEA.

Hast Du schon Erfahrung mit Cornerstone Content gemacht? Verrate es uns gerne in den Kommentaren.

Bildnachweis: Titelbild: Gajus/stock.adobe.com, Bild 2: Seokratie Bild 3: Sergey Ryzhov/stock.adobe.com, Bild 4: Screenshot, Bild 5: Klaas/stock.adobe.com, Bild 6: Seokratie

Suchst Du eine gute Online-Marketing-Agentur? Der Beitrag hat Dir gefallen und Du möchtest unsere Unterstützung? Wir freuen uns auf Deine unverbindliche Anfrage.
+43 5356 20719 10 info@seokratie.at Oder kontaktiere uns über das Formular: Jetzt kontaktieren

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit Klick auf den Button "Kommentieren" akzeptierst du unsere Datenschutzverordnung.

close-link